Thermographiemessung

Durch die ständig steigenden Energiekosten ist die Wärmedämmung beim Hausbau und bei der Sanierung von Altbauten zum Thema Nr. 1 geworden.

Um eine optimale Gebäudedämmung zu erreichen, stehen dem Hausbesitzer heute unzählige Dämmstoffe zur Verfügung.

Aber ob ein Haus am Ende wirklich so gut isoliert ist, wie geplant, lässt sich mit bloßem Auge nicht erkennen.

Hier greift die Thermographiemessung ein. Thermographie ist ein Verfahren, um die energetischen Schwachstellen eines Hauses sichtbar zu machen.

 

 





Mit Hilfe einer Infrarotkamera lassen sich Schwachstellen auf Grund unterschiedlicher Farbwiedergaben sehr gut erkennen.

Typische Schwachstellen sind: Schlecht gedämmte Bauteile wie

-  Außenwände

-  Dachkonstruktion, Dachboden

-  Fensterelemente

-  Haustüren